Crowdfunding: Facts & Figures

5. Januar 2013 — Hinterlasse einen Kommentar

Definition Crowdfunding: Bei Crowdfunding finanziert die anonyme Masse aus dem Internet Projekte mit kleineren Geldbeträgen

Versus Definition Crowdsourcing: Ein Unternehmen (oder eine andere Institution) vergibt eine Aufgabe, die bislang intern durch die Mitarbeiter erstellt wurde, an ein undefiniertes, grosses Netzwerk von Kunden und Nutzern in Form eines offenen Aufrufs zur Mitwirkung.

Crowdfunding ist in erster Linie eine Alternative zu herkömmlichen Finanzierungsmöglichkeiten.

Geschichte von Crowdfunding:

  • 1997: Die Band Marillion finanziert ihre Tournee mit 60’000 Dollar von Fans aus dem Netz
  • 2009: Launch von kickstarter.com. Die Plattform hat seit 2010 über 200 Mio. Dollar vermittelt.
  • 2010/2011: Erste Crowdfunding Plattformen für Unternehmen, v.a. in Europa
  • 2012: Der von Präsident Obama verabschiedete JOBS Act wird Crowdfunding für Unternehmen in den USA ermöglichen

Verschiedene Crowdfunding Modelle:

  • Spenden (z.B. sosens.org): Geldgeber erhält keine Gegenleistung oder Beteiligung
  • Direkte Beteiligung (z.B. c-crowd.com): Geldgeber ist direkt am finanziellen Erfolg des Projekts beteiligt
  • Investorenpooling (z.B. wiseed.fr): Plattform gründet pro Projekt eine Gesellschaft, welche sich am Projekt beteiligt, und verkauft Anteile der Gesellschaft
  • Investment Clubs (z.B. angellist.com): Lediglich „qualifizierte“ Investoren bekommen Zugang zu den Projekten
  • Micro-lending (z.B. smava.de): Plattform vergibt und administriert Darlehen

Beispiele Crowdfunding in der Schweiz:

Beispiele internationale Crowdfunding Plattformen:

Möglichkeiten:

  • Startup-Finanzierungen zwischen 50 – 500 Tsd. CHF (zu gross für „Friends and Family“, zu klein für professionelle Investoren)
  • Demokratisierung des elitären Konzepts der Business Angels
  • Interaktivität zwischen Unternehmer und Aktionäre
  • Geld und Zeiteinsparung für Unternehmer

Herausforderungen:

  • Sehr transparenter Prozess (Vor- und Nachteile)
  • Nicht geeignet für alle Geschäftsmodelle
  • Administrative Hürde (viele kleine Aktionäre)
  • Allenfalls Abschreckung möglicher institutioneller Investoren

Erfolgsgeschichten in der Schweiz:

  • SuitArt AG: Finanzierung 548’864 CHF (Kapitalerhöhung), 24 Investoren, 4 Monate, von 1’432 CHF bis 200’000 CHF
  • Design Thinking Startup AG an der HSG: Finanzierung 108’700 CHF (Gründungskapital) , 56 Investoren, 2 Monate, von 500 CHF bis 15’000 CHF

Quelle: in Anlehnung an Präsentation über Crowdfunding an der HWZ im CAS Social Media Management von Philipp Steinberger

Visualisierung C-Crowd.com

Advertisements

Keine Kommentare

Beginne als Erste(r) die Unterhaltung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s