Vorbereitungen zum Experiment: „Quantified Self“

21. Februar 2013 — Hinterlasse einen Kommentar

In meinem 13- Punkteplan für 2013 steht an 9. Stelle der Punkt „Experiment: Quantified Self. Von einem Artikel im Tages-Anzeiger von Juli Zeh mit dem Titel Der vermessene Mann wurde ich inspiriert.

2012 habe ich mir eine coole Nike+ Sportuhr mit GPS gekauft, mit welcher nun meine Joggingaktivitäten genau aufgezeichnet werden und automatisch auf Facebook und Twitter publiziert. Bei jedem Lauf weiss ich, an welcher Stelle ich wie schnell gerannt bin. Ich weiss beispielsweise, dass ich bisher mit meiner Nike+ Uhr 166’421 Nike Fuel Punkte gesammelt habe, total 787.02 km während 78 Stunden 37 Minuten 4 Sekunden gerannt bin und dabei 51’947 Kalorien verbrannt habe. Mein bisher längster Lauf mit der Nike Uhr war wenig überraschend am 22. April 2012 (Zürich Marathon), bei welchem ich mehr als 42 km in 3h 09min 45sek gerannt bin.

Wenn jemand auf Datasport.com nach meinem Namen sucht, weiss er gleich, dass ich bisher an 37 Laufveranstaltungen von Datasport teilgenommen habe.

Mein erster Lauf: Greifenseelauf 2001 mit einer Zeit von 1 Stunde 35 Minuten 23 Sekunden

Mein längster Lauf: 100km am 09.06.2006 am 100km-Lauf in 9 Stunden 49 Minuten und 29 Sekunden

Mein schnellster Marathon: Am Zürichmarathon am 09.04.2006 in 2 Stunden 58 Minuten und 48,2 Sekunden

Doch nach der Lektüre über den vermessenen Mann weiss ich: Meine Nike+ Sportuhr ist höchstens die Kindergartenstufe. Es ist Zeit, in die Primarschule zu wechseln. Darum brauche ich neue Tools, und zwar Fitbit-ProdukteIch brauche unbedingt THE ONE als kabellosen Aktivitäts- und Schlaftracker. Der One erfasst gegangene Schritte, bewältigte Stockwerke, verbrannte Kalorien, geschlafene Stunden, die zurückgelegte Strecke und die Schlafqualität. Natürlich synchronisiert dieses Dingsbums meine Daten automatisch mit meinem iMac, MacBook Air, iPad und iPhone und „social“ ist es natürlich auch. Ich kann mich mit Menschen aus aller Welt vernetzen, um gemeinsam fiter zu werden. Schritt für Schritt. Wow. The ONE kann man noch bei Bedarf mit einer intelligenten WLAN-Waage namens ARIA ergänzen. Diese Waage kann dann jeden Morgen mein Körperfettanteil automatisch auf Facebook posten und erstellt jeden Tag ein Foto von mir, welches dann automatisch zu einem VINE-Video zusammengeschnitten wird. Wow.

Kurz und gut: Sobald meine Liquidität verbessert ist (ebenfalls in meinem 13-Punkteplan), wird das Experiment „Quantified Self“ mit The ONE von Fitbit gestartet. Meine ersten Erfahrungen mit diesem Experiment gibt es natürlich wieder exklusiv hier.

Nike+ Sportuhr mit GPS

Advertisements

Keine Kommentare

Beginne als Erste(r) die Unterhaltung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s