Ich bin süchtig. Ich bin süchtig nach meinem Smartphone

12. September 2013 — Hinterlasse einen Kommentar

Jeden Morgen weckt mich mein Smartphone. Jeden Abend werden im Bett über das iPhone noch schnell die Mails gecheckt. Das Smartphone ist mein ständiger Begleiter. Wenn es einmal kurzfristig nicht auffindbar ist, kann dies mitunter für kleine Panikattacken sorgen.

Nun stellt sich die Frage: Bin ich süchtig?

Wie ist denn Sucht eigentlich genau definiert? Sucht ist scheinbar ein veralteter Begriff, der nur in der Umgangssprache verwendet wird. Die WHO hat den Begriff „Sucht“ deshalb durch den Begriff der „Abhängigkeit“ ersetzt. Wie lautet die Definition von „Abhängigkeit“? „Verschiedene Formen des Angewiesenseins auf bestimmte Substanzen oder Verhaltensweisen“. Man unterscheidet zwischen physischer und psychischer Abhängigkeit. Körperliche Entzugserscheinungen habe ich bisher bei mir noch nicht festgestellt, deshalb tendiere ich auf seelische Abhängigkeit.

Was sind denn die Merkmale von psychischer Abhängigkeit?

  • Heftiges und gelegentlich unbezwingbares, sehr starkes Verlangen, eine Substanz zu konsumieren
    –> Merkmal ist erfüllt: Ich erwische mich immer wieder mit dem Smartphone in der Hand
  • Betroffene haben über den Beginn und das Ende des Konsums sowie über die Menge des Substanzgebrauchs nur eine verminderte Kontrolle.
    –> Merkmal ist erfüllt: Es gibt gar kein Beginn und Ende des Konsums mehr, das iPhone ist ein ständiger Begleiter von mir
  • Die Alltagsaktivitäten sind auf Möglichkeiten und Gelegenheiten zum Substanzkonsums hin ausgerichtet
    –> Merkmal ist erfüllt: Das Smartphone ist auch mein Wecker, Mailbox, Fotokamera, Musikspieler, Budgetplaner, etc.
  • Soziale, familiäre und berufliche Interessen werden vernachlässigt
    –> Merkmal ist erfüllt: Schon öfters sass ich mit Kollegen zusammen und wir haben alle mit unseren Smartphones gespielt
  • Trotz auftretender schädlicher Folgen wir der Konsum fortgesetzt
    –> Merkmal ist erfüllt: Obschon ich weiss, dass mein Konsum der Printverlagsbranche schadet, konsumiere ich weiter.
  • Verstösse gegen gesellschaftliche Normen
    –> Merkmal ist NICHT erfüllt. Jeden Morgen schaue ich im Tram umher und sehe Teenager auf ihren Smartphones am Gamen, sehe Geschäftsmänner, wie sie ihre Mails auf dem Smartphone lesen, und Hausfrauen, welche Nachrichten über das Smartphone lesen.

Fazit: Ich bin süchtig nach meinem Smartphone. Aber zum guten Glück ist die Smartphonesuche eine gesellschaftlich akzeptierte Sucht, da sie sehr weit verbreitet ist. 

Advertisements

Keine Kommentare

Beginne als Erste(r) die Unterhaltung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s