Die Schere zwischen Mediennutzung und Werbeausgaben klafft nirgends so weit auseinander wie beim Mobile

8. Dezember 2013 — Hinterlasse einen Kommentar

Die Schweiz verfügt über die weltweit höchste iPhone-Dichte. Die mobile Nutzung über Smartphones hat sich in den letzten Jahren rasant entwickelt. Auch für Werbetreibende wird das mobile Internet immer wichtiger und gewinnt aufgrund der steigenden Reichweite und der intensiver Nutzung immer mehr an Relevanz. Doch wo bleiben die Werbeausgaben für den mobilen Kanal? Die Schere zwischen Mediennutzung und Werbeausgaben klafft nirgends so weit auseinander wie bei dem mobilen Devices.

Die Fachgruppe Mobile von IAB Switzerland (ich bin selbst Mitglied in dieser Fachgruppe) hat nun zum zweiten Mal ein „Mobile Kompendium 2013“ herausgegeben mit vielen Insights zum boomenden Mobile-Markt. Ich erlaube mir ein paar Wissensbrocken aus diesem Kompendium zu stehlen.

Mobile Advertising

Die wichtigsten Formen mobiler Werbung

  • Mobile Display: Auf mobilen Websites oder innerhalb einer App mit statischen oder Rich-Media-Werbeformaten
  • Branded Applications: Eigene Unternehmens-App mit unterschiedlichsten Zielen/Zwecken
  • Videowerbung: Stark wachsend Aktivität auf Mobile, in welcher man Pre-Roll oder In-Stream Werbung schalten kann
  • Audiowerbung: Mobile Music Apps finanziert über Radio-ähnliche Werbung
  • Mobile Aktivierung: Dank dem Einsatz von Mobile können Konsumenten traditioneller Medien (zum Beispiel TV oder Print) in die Kampagne einbezogen werden
  • Location Based-Werbung: Nutzung einer Technologie, um den Standort der Konsumenten zu bestimmen und damit einer Kampagne oder Aktivität mehr Relevanz zu geben

Mobile Werbeformen

Die wichtigsten Werbeformate

Eine hilfreiche Übersicht über mobile Werbeformate findet man bei Adello unter folgendem Link: http://www.adello.ch/mobile-advertising/smartphone-tablet-werbemittel/

  • Mobile Banner: Standardwerbeform im mobilen Angebot. Es gibt unterschiedliche Werbemittelgrössen, welche die verschiedenen Bildschirmauflösungen von Smartphones unterstützten
  • Mobile Interstitial Ad: Grossflächiges Werbeformat, welches angezeigt wird, wenn eine Site oder eine App neu geladen wird.
  • Mobile Expandable Ad: Dieses Format vergrössert sich durch Antippen oder such Klicken und Ziehen (Click-and-Drag) und bietet dadurch eine grössere Werbefläche und mehr Raum für Kreativität
  • Mobile Layer Ad: Mittels Rich Media/HTML5 sind interaktive Elemente wie Videos, Musik, Formulare sowie Verlinkungen auf Produkte und Social Media Sites möglich

Daneben gibt es etliche weitere Werbeformate wie Toaster Ad, Sticky Ad, Travelling Ad, Video Ad etc. 

Ayax Mobile Layer Ad

Targeting

Mittels Targeting kann eine maximale Relevanz in Bezug auf die Werbeschaltung sichergestellt werden. Entsprechend wird ein Werbemittel nur dann eingeblendet, wenn die definierten Kriterien erfüllt sind. Im Vordergrund stehen Kriterien, die eine Zielgruppe zusätzlich eingrenzen und die Werbewirkung erhöhen. Die häufigsten Targeting-Formen sind in der Abbildung dargestellt.

Targeting

Wer mehr über den boomenden Mobile-Markt erfahren möchte, kann ich die Lektüre des kompletten „Mobile Kompendium 2013“ empfehlen.

Quelle: IAB Switzerland Mobile Kompendium 2013

Advertisements

Keine Kommentare

Beginne als Erste(r) die Unterhaltung!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s