Archive für Jahresrückblick

Das Jahr 2014 neigt sich dem Ende zu. Es ist an der Zeit, den treuen Leser von meinem persönlichen Blog www.svenruoss.ch zu danken. Merci für die Treue. In 2014 gabt es 43 neue Blogbeiträge, damit vergrösserte sich das Archiv des Blogs auf 157 Beiträge. Insgesamt haben Menschen aus 109 Ländern auf meinen Blog zugegriffen. Die meisten Besucher kommen aus der Schweiz, Deutschland und den USA. Mit 844 Besuchern war der 3. Januar 2014 der geschäftigste Tag des Jahres. Die Top-Referenzseiten in 2014 waren twitter.com, facebook.com und bildblog.de.

Die Top-5-Beiträge 2014: 

1. 10 gelungene Beispiele für neue journalistische Darstellungsformen im Internet

10 gelingende Beispiele für neue journalistische Darstellungsformen im Internet

2. Massiver Trafficrückgang beim Tages-Anzeiger nach Einführung der „Metered Paywall“ – 20% weniger Visits und 37% weniger Page Impressions gegenüber dem letzten Monat ohne Paywall

3. Die Paywall des Tages-Anzeigers: Ein Gewinn von 7’400 digitalen Abos versus ein Verlust von monatlich 50. Mio. Page Impressions

4. Die fünf Erfolgsfaktoren von mobilen Newsplattformen: Boulevard, Reichweite auf Social Media, Viralität, Originalität und neue Werbeprodukte

5. In eigener Sache: Am 01.02.2014 starte ich als Leiter Unternehmensentwicklung bei watson

Auch im 2015 blogge ich weiter – und zwar gleich auf drei Plattformen:

  • www.svenruoss.ch – Bereits im 3. Jahr wird man auf meinem persönlichen Blog alles finden, was mich beschäftigt (Themen: Medien & Digital Business)
  • www.digital-business-models.ch – Zusammen mit Fabian Bischof schreibe ich über neue digitale Geschäftsmodelle
  • www.hwzdigital.ch – Als Studiengangsleiter CAS Social Media Management blogge ich für das HWZ Center for Digital Business über digitale Themen

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch ins neue Jahr und auf ein erfolgreiches 2015.

Zum ersten Mal in meiner langen Bloggerkarriere (42 Tage) konnte ich als Blogger profitieren. Von Philipp Otto von iRights bekam ich das Buch „Das Netz 2012 – Jahresrückblick Netzpolitik“ als kostenloses Rezensionsexemplar zugesandt. Und weil ich ein Fan der Monetarisierung bin und abhängig von (zukünftig hoffentlich zahlreichen) Sponsoren bin, erlaube ich mir mit der klaren Deklaration „Sponsored Post“ ein paar Worte über das tatsächlich spannende Buch mit unterschiedlichsten Beiträgen von Kino.to bis Open Data.

Das 142-seitige Buch besteht aus Kommentaren, Interviews, Expertenmeinungen und Überblicksartikeln über die Veränderungen durch die Digitalisierung. Als Jahresrückblick werden die Entwicklungen im Jahr 2012 von unterschiedlichsten Perspektiven betrachtet. Themen wie Urheberrechtsdebatte, Datenschutz, Digitale Ökosysteme, oder das Recht auf Content werden in kurzen Beiträgen beleuchtet.

Offen gesagt habe ich noch nicht die Musse gehabt, sämtliche Artikel zu lesen. In einer ruhigen Minute werde ich dies sicherlich noch nachholen. Denn was ich bisher gelesen habe, regt zum Nachdenken an.

Zum Beispiel hängengeblieben bin ich bei einem Kommentar von Matthias Spielkamp mit dem Titel „Szenen einer (Zwangs)-Ehe – deutsche Presseverlage und das Internet“. Drei Statements daraus, welche mir in Erinnerung bleiben:

Matthias Spielkamp: „Nach Ansicht der Presseverlage ist die Qualität des Journalismus davon abhängig, dass er auf Papier gedruckt wird.“

Andrew Rashbass, CEO von Economist, zur Diskussion darüber, wie viel Steuern US-Internetkonzerne in Europa zahlen, sagte er: „Wir sollten uns nicht damit beschäftigen, wie viel Steuern Google zahlt. Wenn wir gegen Google verlieren, dann nicht wegen ihrer Steuerberater.“

Matthias Spielkamp: „Auf Deutsch: Ideen entwickeln, liebe Verleger! Das Internet ist gekommen, um zu bleiben.“

Kurz und gut: Lesenswert. Das Buch regt zum Nachdenken über die Entwicklungen im Internetzeitalter an.

Die 142 Seiten erhält man für 4,99 Euro als eBook oder für 14.99 Euro in der Printversion bei Amazon.

Das Netz 2012