Archive für Page Impressions

Vor knapp fünf Monaten wurde das Bezahlmodell des Tages-Anzeigers eingeführt. Seither zählt der Tages-Anzeiger deutlich weniger Page Impressions. In den ersten vier Monaten waren es jeweils mehr als 50 Mio. Page Impressions weniger als vor der Einführung der Paywall im März 2014. Dafür werden nun auch Erträge über digitale Abonnements erzielt. Gemäss Tamedia wurden bis Anfang August rund 7’400 digitale Abonnements verkauft. Diese Abonnements teilen sich wie folgt auf:

  • Ca. 2’000 Digital Light (Desktop & Smarthphone)
  • Ca. 4’900 Digital (Desktop, Smartphone & Tablet
  • Ca. 500 Weekend (Sa Tages-Anzeiger, So Sonntagszeitung sowohl Print als auch Digital)

Ein erstes Fazit

  • Der monatliche Verlust von 50 Mio. Page Impressions schmerzt. Bei der Annahme, dass jeder Page Impressions mit einem halben Rappen monetarisiert werden könnte, fehlen bei der Vermarktung monatlich 250’000 CHF. Jährlich kumulieren sich die Mindereinnahmen im Werbemarkt auf 3 Mio. CHF. 
  • Um den Verlust der Page Impressions zu minimieren, muss am Metered-Modell geschraubt werden. Dabei soll nicht nur das Know-how der Techniker berücksichtigt werden, sondern insbesondere das der Psychologen und der Kommunikationsexperten. Aus meiner Perspektive handelt es sich um eine psychologische Fragestellung der Knappheit.
  • Die Trafficzahlen müssen genaustens beobachtet werden. Falls in den nächsten Monaten auch die Zahl der Unique Clients sinkt, wäre dies ein grosses Warnsignal.
  • Die Zahl der 7’400 digitalen Abonnenten tönt vielversprechend. Die meisten davon sind jedoch vermutlich Aktions-Abos. Die entscheidende Frage wird sein, wie hoch die Konversionsrate sein wird vom Aktions-Abo zum Preis von 1 CHF auf ein richtiges Abo. Wenn momentan sämtliche reine Digital-Abonnenten (Digital Light und Digital) auf das Jahresabo umsteigen würden, ergäbe dies einen Umsatz von 2 Mio. CHF (2’000 x 218 CHF = 436’000 CHF, 5’000 x 314 CHF = 1’570’000 CHF) für Digitalabos. 
  • Der symbolische Preis von 1 CHF für den ersten Monat ist sehr klug gewählt. Die zukünftigen Abonnenten müssen bereits ihre Kreditkarte zücken. Dadurch wird sicherlich eine höhere Konversionsrate zum normalen Abopreis erzielt, als wenn man den ersten Monat kostenlos erhalten würde.

Kurz und gut: Für eine abschliessende Beurteilung der Tages-Anzeiger-Paywall ist es noch deutlich zu früh. Entscheidend wird sein, wie sich der Traffic und die Zahl der Digitalabos weiter entwickeln. Der Entscheid für die Einführung der Paywall beim Tages-Anzeiger erachte ich als richtig und sinnvoll. Denn aus meiner Sicht gibt es nicht viele weitere Geschäftsmodelle für den Qualitätsjournalismus, wie er ins digitale Zeitalter übertragen werden kann. Der Weg in die digitale Zukunft wird aber steinig und hart bleiben.

Paywall

Quelle: Screenshot https://abo.tagesanzeiger.ch

 

Ähnlicher Artikel: Massiver Trafficrückgang beim Tages-Anzeiger nach Einführung der Metered Paywall – 20% weniger Visits – 37% weniger Page Impressions

Tamedia

TRANSPARENZ-BOX: Der Autor dieses Blogposts ist Unternehmensentwickler bei watson.ch und hat davor als Projektleiter in der Unternehmensentwicklung bei Tamedia gearbeitet. Der Autor ist gefühlt seit seiner Kindheit treuer Leser und grosser Fan vom Tages-Anzeiger. Dem Autor vertritt die Meinung, dass neue Geschäftsmodelle für digitale Inhalte ausprobiert werden müssen. Leider erhält er den Tages-Anzeiger seit 01. Februar 2014 nicht mehr. Sehr gerne hätte er ein weiteres Jahresabonnement gekauft, der Tages-Anzeiger hat ihm jedoch nie eine Zahlungseinladung geschickt. 

Tamedia

Werbeanzeigen

Alle Monate wieder fiebert die Schweizer Online-Branche dem 6. Arbeitstag entgegen: Dann erscheinen die neuesten Net-Metrix-Zahlen. Im Mai liegen nun erstmals die Werte für tagesanzeiger.ch nach der Einführung der „Metered Paywall“ vor. Die Nutzung von weniger als 20 Artikeln pro Monat ist weiterhin kostenlos. Werden pro Monat mehr als 20 Beiträge gelesen, bietet der „Tages-Anzeiger“ fünf unterschiedliche Abonnements an. Der Tages-Anzeiger erreichte im ersten Monat mit Paywall 1,9 Millionen Unique Clients. Anders ausgedrückt: Auf das Webangebot von tagesanzeiger.ch wurde mit 1’893’000 verschiedenen Geräten (Smartphones, Tablets, PC) zugegriffen. Die Anzahl an Unique Clients  ist gegenüber den Vormonaten ohne „Metered Paywall“ relativ konstant. D.h. es greifen auch nach Einführung der Paywall noch gleich viele Geräte auf die Nachrichten von tagesanzeiger.ch zu. Anders sieht es jedoch bei der Anzahl Visits (Besuche) und den Page Impressions (Seitenaufrufe) aus. Im April zählte der tagesanzeiger.ch 16 Mio. Visits (Vormonat 20 Mio. Visits). Dies bedeutet ein Rückgang von 20%. Bei den Page Impressions fiel der Rückgang noch deutlicher aus. Tagesanzeiger.ch generierte im April 2014 insgesamt knapp 91 Mio. Page Impressions (Vormonat 143,5 Mio.) Dies bedeutet ein Rückgang von 37% bei den Page Impressions. 

Selbstverständlich variieren die monatlichen Werte auch je nach Newslage und dürfen nicht ohne Vorsicht miteinander verglichen werden. Der Monat April war bei den meisten Newsportalen schlechter als der Vormonat. Doch auch wenn man die Zahlen der Tagesanzeiger-Partnerseiten bernerzeitung.ch, baslerzeitung.ch und derbund.ch analysiert, muss folgendes festgestellt werden: Der Rückgang bei tagesanzeiger.ch nach Einführung der „Metered Paywall“ ist im Monat April 2014 massiv. 

Aus meiner persönlichen Sicht hat der Rückgang vermutlich folgende zwei Hauptgründe: 

  1. Wenn die Zahlungseinladung nach 20 gelesenen Beiträgen erscheint, verabschieden sich viele User vom tagesanzeiger.ch
  2. Der User hat immer die „böse Paywall“ im Hinterkopf und überlegt sich jeweils gut, ob er noch einen weiteren Artikel lesen will oder den Klick lieber auf später aufspart. Vermutlich hat der User auch Angst, Bildergalerien anzuschauen, da er nicht genau weiss, ob dies auch gezählt wird.

Es bleibt die Hoffnung, dass sich die Leser zukünftig noch besser ans Bezahlen von digitalen Inhalten gewöhnen und die digitalen Inhalte von tagesanzeiger.ch wieder intensiver nutzen.

TRANSPARENZ-BOX: Der Auto dieses Blogposts ist Unternehmensentwickler bei watson.ch und hat davor als Projektleiter in der Unternehmensentwicklung bei Tamedia gearbeitet. Der Autor ist gefühlt seit seiner Kindheit treuer Leser und grosser Fan vom Tages-Anzeiger. Dem Autor gefällt der neue Auftritt vom Tages-Anzeiger ausgezeichnet und er vertritt die Meinung, dass neue Geschäftsmodelle für digitale Inhalte ausprobiert werden müssen. 

tagesanzeiger.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

tagesanzeiger.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

Zahlungseinladung

Zahlungseinladung

bernerzeitung.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

bernerzeitung.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

baslerzeitung.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

baslerzeitung.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

derbund.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

derbund.ch // Quelle: Net-Metrix April 2014

Seit März 2012 werden von Net-Metrix der Mobile Traffic separat ausgewiesen. 96 Schweizer Mobile-Sites und Apps weisen bei Net-Metrix-Mobile monatlich ihre Nutzungszahlen aus. Damit hat der Schweizer Markt zertifizierte und verlässliche Mobile-Kennzahlen aus einer unabhängigen Quellen.

Ein fokussierter Blick auf lediglich die Newsportale der Schweiz lohnt sich. Dafür wurden folgende 14 Newsportale aus der Deutschschweiz und der Westschweiz miteinander verglichen:

Im Allgemeinen: 

  • Innerhalb von 19 Monaten (November 2013 versus April 2012) haben sich die monatlichen Mobile Visits um den Faktor 2.5x erhöht (Anmerkung: Angaben von März 2012 nicht vergleichbar, da ohne 20 Minuten)
  • Die Bestmarke mit fast 100 Mio. Visits wurde im September 2013 aufgestellt

Monatliche Mobile Visits von 14 Schweizer Newsplattformen

Das animierte Chart zu den monatlichen Mobile Visits von 14 Schweizer Newsplattformenhttp://cf.datawrapper.de/Td5kD/1/

Im Speziellen: 

  • 20 Minuten Deutschschweiz verbucht mit Abstand am meisten Mobile Visits pro Monat (August 2013: 44,1 Mio. Visits)
  • 20 Minuten Deutschschweiz erzielte seit April 2012 die grösste Wachstumsrate
  • Blick ist die klare Nummer 2 im Schweizer Markt (November 2013: 21,7 Mio. Visits)
  • In der Westschweiz gewinnt ebenfalls 20 Minutes (November 2013: 13,5 Mio. Visits) deutlich vor Le Matin (4,1 Mio. Visits)
  • Tages-Anzeiger erzielt als Nicht-Boulevard-Titel mit 6,3 Mio. Visits (November 2013) ansehnliche Werte. Die Wachstumsrate von Tages-Anzeiger ist ggü. den Boulevardtiteln gering
  • Die Werte der übrigen Zeitungstitel (wie NZZ, St. Galler Tagblatt, Berner Zeitung etc.) bewegen sich unter 2 Mio. Visits pro Monat und können keine derartige Wachstumsgeschichte wie 20 Minuten aufzeigen

Mobile Traffic Newsportale Schweiz

Das animierte Chart zur Entwicklung des Mobile Traffic der Newsportale in der Schweiz (Mio. Visits): http://cf.datawrapper.de/CTHEi/2/

Die Grafiken wurden erstellt mit Datawrapper.de.

Verwandter Artikel: 20Minuten und Blick haben beim Mobile Traffic bei den Schweizer Newsplattformen einen Marktanteil von 87%

Der neue CAS Mobile Business an der HWZ ist am 08. November 2013 gestartet. Als einer der ersten Tasks darf ein Thema für die Diplomarbeit gefunden werden. Und diesem Tasks habe ich mich an diesem Wochenende gewidmet.

Die Zutaten:

  • Ein nebliges Herbstwochende
  • 6 Stunden Zeit
  • Ein iPhone
  • Ein Computer mit Internetzugang
  • Think-Cell, Excel und Powerpoint
  • Net-Metrix-Mobile-Daten
  • Ein Ziel: Definition des Themas für die Diplomarbeit (sollte etwas mit „Mobile“ zu tun haben;-))

Das Vorgehen:

  • Man verbinde das Thema „Mobile“ und „News“.
  • Man füge ein paar Net-Metrix-Mobile-Daten hinzu.
  • Man schweift ab und es ensteht ein Amuse-Bouche, nachdem man mit den Net-Metrix-Mobile-Daten eine sauberes Excel zu den News-Plattformen in der Schweiz erstellt hat.

Und dieses kleine Amuse-Bouche möchte ich euch nicht vorenthalten. Seit März 2012 werden von Net-Metrix monatlich die mobilen Nutzungsdaten der teilnehmenden Angeboten erhoben und veröffentlicht. Aktuell nehmen über 90 Mobile-Sites und Apps bekannter Schweizer Anbieter daran teil. Mich interessiert, wie sich der Mobile-Traffic (über Smartphones und Tablets) der Schweizer Newsportale entwickelt. Deshalb berücksichtige ich anbei folgende 14 Newsplattformen in der Schweiz: 20 Minuten D-CH, 20 Minuten W-CH, 24heures, Basler Zeitung, Berner Zeitung, Blilck, Der Bund, Le Temps, Le Matin, Neue Luzerner Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, St. Galler Tagblatt, Tages-Anzeiger und Tribune de Genève.

Mobile Visits News-Plattformen Schweiz pro Monat

Prozentualer Anteil Visits pro Monat

Die Schlüsselerkenntnisse:

  • Die mobile Nutzung von News-Plattformen wächst deutlich an. So erzielten die ausgewählten Newsplattformen bei den Visits ein jährliches Wachstum (CAGR) um 93% und bei den Page Impressions sogar 138%
  • Die drei grössten Player sind 20 Minuten D-CH, Blick und 20 Minuten W-CH. Bezüglich Visits pro Monat hatte 20 Minuten D-CH im September 2013 innerhalb der ausgewählten 14 Newsplattformen ein Marktanteil von 44%. Innerhalb eines Jahres konnte 20 Minuten D-CH seinen Marktanteil von 42% um 2 Prozentpunkte erhöhen. Blick büsste innerhalb eines Jahres 2 Prozentpunkte ein und liegt im September 2013 bei 22%. Ebenfalls Marktanteil zulegen konnte 20 Minuten W-CH von 11% auf 13%. Bezüglich Page Impressions sieht das Bild ähnlich aus. Marktführer mit einem Marktanteil von 43% ist 20 Minuten D-CH hinter Blick mit 32%. 20 Minuten W-CH erzielt einen Marktanteil von 12%.
  • Die drei grössten Player (20 Minuten D-CH, Blick und 20 Minuten W-CH) verfügen zusammen über einen Marktanteil von 79% bezüglich Visits und sogar über einen Marktanteil von 87% bezüglich Page Impressions.
  • Blick erzielt mehr Page Impressions pro Visit als 20 Minuten. Dadurch kann Blick einen höheren Marktanteil bei den Page Impressions als bei den Visits ausweisen.
  • Die News-Plattformen generierten im September 2013 ingesamt 100 Mio. mobile Visits. Davon kamen 26% über Mobile-Sites, 48% über Phone-Apps, 7% über Tablet-Apps und 20% über Universal-Apps (Phone & Tablet).
  • Die News-Plattformen generierten im September 2013 insgesamt 1’290 Mio. mobile Page Impressions. Davon kamen 23% über Mobile-Sites, 40% über Phone-Apps, 11% über Tablet-Apps und 17% über Universal-Apps (Phone & Tablet). Der Kanal „Tablets“ konnte ggü. Vorjahr um 4 Prozentpunkte von 7% auf 11% zulegen. Tablets erzielte ein überdurchschnittlich hohes järhliches Wachstum von +328%

Mobile Page Impressions News-Plattformen Schweiz

Prozentualer Anteil Page Impressions pro Monat

Entwicklung Page Impressions über Kanäle

Prozentualer Anteil Page Impressions über Kanäle pro Monat

Das Thema meiner Diplomarbeit:

Der kleine Exkurs mit dem Amuse-Bouche war zwar ein Zeitfresser, aber trotzdem kristallisierte sich folgendes Thema für meine Diplomarbeit heraus:
Die Erfolgsfaktoren von mobilen News-Plattformen in der Schweiz“

Anmerkung: Es konnten lediglich die 14 Newsplattformen bei der Analyse berücksichtigt werden, welche bei Net-Metrix-Mobile teilnehmen. Daneben gibt es etliche weitere mobile Newsplattformen in der Schweiz (wie beispielsweise srf.ch), welche nicht berücksichtigt werden konnten. Die Ergebnisse müssen daher in diesem Kontext interpretiert werden.