Archive für Rückblick

Seit einigen Stunden ist das Jahr 2018 bereits Geschichte. Damit endete ein ereignisreiches Jahr für mich.

Auch in diesem Jahr gab es für mich einige berufliche Highlights:

  • Aufbau und Etablierung meines Product Management und Business Development Team mit Top-Nachwuchskräften
  • Teilnahme am Leadership-Programm von Ringier mit intensiver Reflexion zum eigenen Personal Brand und dem Kennenlernen von spannenden Persönlichkeiten
  • Durchführung von über 10 Keynotes oder Workshops zu den Themen «Social Media» und «Digitale Transformation» für verschiedene Unternehmen und Organisationen wie Mobiliar, Credit Suisse, Post, ZKB, Bund, Netzmedien etc.
  • Etablierung als Dozent und Studienleiter am Institute for Digital Business an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich (mit Aufbau neuer Kurse zu «Digital Trends & Business Opportunities» und «Service Engineering»)
  • Erfolgreiche Durchführung meines CAS Social Media Management an der HWZ (komplett ausgebucht)

Daneben gab es in diesem Jahr selbstverständlich auch vereinzelte Lowlights. Teilweise fühlte ich mich wie ein Hamster mit abgeschnittenen Beinen in einem sich schnell bewegenden Rad. Doch: Es war ein lehrreiches Jahr. Ever tried. Ever failed. No matter. Try Again. Fail again. Fail better.

Leider habe ich nur einer meiner drei Vorsätze eingehalten. Im 2018 habe ich über zwölf Bücher gelesen. Das Vorhaben mit den Lunchs habe ich versucht, bin jedoch nicht auf die anvisierte Zahl von 52 gekommen. 12 freie Wochenenden habe ich ganz knapp verfehlt.

Was wird mir das Jahr 2019 bringen? Für mich ist klar, dass ich 2019 noch viel mehr Zeit für das Thema «Digitalisierung» aufwenden will und muss. Dies stellt für mich eine Bedingung dar, um weiterhin auf dieser sich immer schneller verändernden digitalen Welle surfen zu können. Die Angst ist da, von den jungen Wilden abgehängt zu werden. . Ich freue mich auf das Abenteuer 2019. Es wird sicherlich spannend werden. 

2019.gif

Werbeanzeigen

Das Jahr 2016 neigt sich dem Ende zu. Am Silvester macht man sich Vorsätze fürs neue Jahr. Und wie jedes Jahr merkt man spätestens dann, dass man die Neujahrsvorsätze vom letzten Jahr nicht eingehalten hat. So auch bei mir.

Ein einziger Neujahrsvorsatz für 2016 habe ich eingehalten: Mehr Sport. Der morgendliche Indigo-Besuch wurde zum Fixpunkt in meiner Agenda.

Trotz der verpasster Jahresziele blicke ich zufrieden aufs 2016. Einige meiner persönlichen/geschäftlichen Highlights sind folgende:

  • Erfolgreiche Durchführung meines neuen Fachs «Digital & Mobile Business» an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich auf der Bachelor-Stufe
  • Wiederum erfolgreiche Durchführung (meine 3. als Studienleiter und insgesamt 11. Durchführung) des Lehrgangs CAS Social Media Management an der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich
    (nächste Durchführung startet im August 2017 –> jetzt anmelden)
  • Spannende Begegnungen bei Keynotes und Referaten über die digitale Transformation und Social Media (u.a. für AXPO, Swiss Online Marketing Messe, EDU ICT, OneGov, UPGREAT)
  • 2. Runde  der Studie «Digital Switzerland» (a.k.a. Digitale Dinos)
  • Verfassen mehrerer Fachbeiträge (u.a. bei Tagesspiegel CAUSA, Jahrbuch Marketing 2016, Buchbeitrag über digitale Transformation in der Immobilienbranche)
  • Statements zur digitalen Transformation und Social Media bei verschiedenen Publikationen (u.a. 20 Minuten, Blick, Handelszeitung)

bildschirmfoto-2016-12-31-um-13-28-22

Damit meine Neujahrsvorsätze «verbindlicher» werden, anbei mein 17-Punkte-Plan (für 2017): 

  1. Mehr «Digital Detox»
  2. Weniger «FOMO»
  3. Mehr Genuss
  4. Mehr «Nein»
  5. Mehr Kampf für die digitale Bildung (Aus- und Weiterbildung) in der Schweiz
  6. Weniger «Aufregen»
  7. Mehr Ferien
  8. Mehr Lesen 
  9. Weniger «digitale Dinos»
  10. Mehr Digital Disruption
  11. Mehr neue Leute kennenlernen 
  12. Mehr kurze Auszeiten 
  13. Weniger Smartphone
  14. Mehr Fokus 
  15. Mehr Work 4.0
  16. Mehr Spass 
  17. Mehr Verbindlichkeit 

Happy New Year! Happy 2017! «En guetä Rutsch!»