Archive für Trends

Um von bestehenden Newsportalen Erfolgsfaktoren abzuleiten, wurden folgende acht internationale Portale analysiert: Buzzfeed, Circa, The Huffington Post, NowThis News, Ozy Media, Quartz, Upworthy und Viral Nova. Für die Auswahl der Portale war entscheidend, dass sich die Beispiele einerseits erfolgreich behaupten und sich andererseits redaktionell und kommerziell voneinander unterscheiden. So wurden die in der Öffentlichkeit häufig diskutierten Portale Buzzfeed, Upworthy und Viralnova mitberücksichtigt. Daneben wurden auch Nischenplayer wie Quartz, welches sich an Wirtschaftsleute richtet, analysiert. Auch das spannende Bewegtbildkonzept von NowThis News oder der objektorientiere Journalismusansatz von Circa wurden untersucht. Die einzelnen Portale werden anbei anhand ihres redaktionellen und kommerziellen Konzeptes kurz vorgestellt.

Mobile Newsplattformen

Der Anfang macht heute:

Buzzfeed

Allgemein

Buzzfeed, mit Hauptsitz in New York, wurde 2006 von Jonah Peretti, Mitgründer der „Huffington Post“ gegründet. Peretti gilt als Experte für Viralität und wurde einst von der New York Times als „Viral Marketing Hot Dog“ bezeichnet. Bekannt als Medienunternehmen für das soziale Zeitalter arbeiten rund 400 Mitarbeitende für Buzzfeed, davon circa 180 Personen in der Redaktion. Buzzfeed verfolgt eine Internationalisierungsstrategie. Es gibt bereits spanisch-, französisch- und portugiesischsprachige Versionen sowie einen Ableger in Grossbritannien und Australien. In den nächsten Monaten wird Buzzfeed auch in Deutschland lanciert. Gemäss Aussage von Peretti wird das deutsche Buzzfeed mit einer Mischung aus englischen Beiträgen, deutschen Übersetzungen und eigenen Inhalten starten.

Buzzfeed weist gemäss Peretti über 140 Millionen Unique User aus. 60% davon sind die für Werbekunden interessante Zielgruppe der 18- bis 34-Jährigen. 50% des Traffics kommt bei Buzzfeed über den mobilen Kanal. Der wichtigste Trafficlieferant bei Buzzfeed ist Social Media. 75% des Traffics kommt über soziale Quellen wie Facebook und Twitter.

Buzzfeed Mobile

Redaktionelles Konzept

Bei Buzzfeed werden die Inhalte so aufbereitet, dass sie möglichst unterhaltsam sind und häufig in sozialen Medien geteilt werden. Zu einem grossen Teil besteht Buzzfeed aus so genannten Listicles, Artikeln im Listenformat. Die Listen im Stil von „13 Things Sales Associates Absolutely Hate Hearing“ oder  „Jennifer Lawrence’s 19 Best Moments At The Oscars“ zeichnen sich durch kurze Texte und bewegtes Bildmaterial in Form von Gifs aus. Mittlerweile werden bei Buzzfeed auch längere und investigative Artikel, sogenannte Longforms, produziert. Buzzfeed beschäftigt ein Investigativteam und Korrespondenten an verschiedenen Orten auf der Welt. Pro Tag veröffentlicht Buzzfeed gemäss Aussagen von Jonah Peretti circa 400 Artikel. Bei den Artikeln von Buzzfeed spielt die Viralität eine grosse Rolle. Es wird Content produziert, welchen die Menschen gerne teilen. Bei Buzzfeed ist alles shareable: Ganze Artikel, einzelne Textabschnitte oder einzelne Gifs und Videos.

Kommerzielles Konzept

Buzzfeed setzt komplett auf Native Advertising bzw. Social Advertising. Die Werbung auf Buzzfeed ist gleich wie der redaktionelle Inhalt aufgebaut und lediglich mit einer gelben Hintergrundfarbe sowie mit dem Hinweise „featured partner“ gekennzeichnet. Buzzfeed kann mit Native Advertising überaus hohe Klickraten (CTR) ausweisen. Gemäss eigenen Aussagen sind bei Buzzfeed Klickraten von 1% bis 3% möglich, was zwanzigfach über dem Industriedurchschnitt liegt. Auf klassische Banner-Werbung wird verzichtet. Die Native Advertisings können von den Lesenden kommentiert und geteilt werden. Dadurch setzt Buzzfeed auf das Zusammenspiel zwischen „paid, owned und earned media“. Gemäss Angaben von Buzzfeed erzielt der Werbekunde im Durchschnitt ein 1,3x Social Lift. Das heisst: wenn beispielsweise 100’000 Views über bezahlte Werbung (paid media) erzielt werden, erhält man zusätzlich noch 30’000 Views (earned media), welche über die sozialen Aktivitäten generiert werden. Der Social Lift ist bei Buzzfeed hoch, da das Buzzfeed-Publikum aus vielen aktiven Sharing-Usern besteht und der Content spezifisch für das Teilen erarbeitet und optimiert ist.

 

Am 28. Dezember 2013 hat mir Roman Kappeler mit unterstehendem Tweet das Blogstöckchen weitergeleitet.

Blogstöckchen

Wer nun nur Bahnhof versteht, erklärt hier Marie-Christine Schindler, worum es denn eigentlich geht. Also ich nehme das Blogstöckchen in die Hand und beantworte folgende Fragen von Roman Kappeler (@swissroman):

1. Meine liebste Twitterdiskussion in diesem Jahr handelte von…

Mhm, es waren zu viele spannende Twitterdiskussionen, um lediglich eine auszuwählen. 
Mein Twitterjahr: https://www.vizify.com/sven-ruoss/twitter-video

2. Wo holt Ihr die verlässlichsten Informationen im Netz?

Mein Informationsverhalten im Netz ist sehr hybrid und wechselt immer wieder. Als verlässliche Quelle gelten für mich einige Qualitätmedien, Blogger zu spezifischen Themen und auch auf einzelne Themen spezialisierte Branchenseiten. 

3. Fremde Menschen sollen miteinander über Social Media in Kontakt treten, weil…

…es Spass macht, neue Menschen kennen zu lernen und mit ihnen zu kommunizieren. 

4. Was verpassen Menschen ohne Internetzugang (gewollt oder ungewollt)?

Nichts oder alles. 

5. Wie hat Social Media Eure Lebensqualität verändert?

Ich hoffe, dass Social Media meine Lebensqualität nicht verändert hat. Social Media hat mein Leben jedoch schneller und kommunikativer gemacht 

6. Welche Erfindung hättet Ihr gerne gemacht?

Ich hätte gerne Facebook erfunden. Oder Google. 

7. Was hättet Ihr an Eurem 20. Geburtstag, wenn es denn da Twitter schon gegeben hätte, vertwittert?

Reminder: Wie ich euch in der schriftlichen Einladung mitgeteilt habe, findet heute meine #Geburtstagsparty in der Waldhütte beim Schluefweg statt. Cu there. #YOLO #IchBinAlt

Bonusfrage:

Welche 5 Gegenstände sind in Eurem Leben heute unabdingbar ?

iPhone, Laptop, Zeitungen, mein SBB-GA und mein Bett

Nun reiche ich das Blogstöckcken an folgende zehn Personen weiter:

Folgende 5 Fragen würden mich interessieren?

  1. Welches sind deiner Meinung nach die drei grössten digitalen Trends 2014?
  2. Was wird deiner Meinung nach in der digitalen Welt masslos überschätzt?
  3. In welchem Jahr wird in der Schweiz die letzte Zeitung auf Papier gedruckt?
  4. Auf welchen sozialen Plattformen werden wir uns 2020 immer noch tummeln?
  5. Welches Gadgets müsste man für dich noch erfinden?

Blogstöckchen